Nebenjob - Gemeinsame Blogposts :)

Montag, 1. Oktober 2012

blog

Nachdem nun gestern Ilka von 'Ein Zimmer voller Bilder' über ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau geschrieben hat (ich liebe ihren und Eileens Blog einfach so!), bin ich heute mit mit meinem Bericht über meinen Nebenjob dran. Morgen folgt dann der Beitrag von Sinelli von 'Touch Heaven Kiss The Pilot'. :)

Was mache ich denn überhaupt?

Ich arbeite seit ca. 3 Monaten neben der Schule in einer Bäckereikette im Verkauf und in der Küche (Stadtbäcker Junge, die aus'm Norden kennen sie bestimmt ;D), da mir mein Taschengeld für meine Klamotten- und Schminkbedürfnisse langsam nicht mehre ausreichte und ich mir auch mal etwas Besonderes leisten können wollte.

Wie findet man einen Nebenjob?

Ich muss zugeben, dass ich es am Anfang nicht ganz einfach fand. I
ch bin in mehreren Restaurants und Cafés gewesen, habe häufig auch gesagt bekommen, dass sie mich zum Probearbeiten einladen werden und dann kam NICHTS mehr. Meine Mutter hat gesagt, dass das an mir lag. Ich hätte nicht locker lassen dürfen und mich mehr darum kümmern müssen. Damit hat sie wahrscheinlich auch Recht, aber wie so viele bin ich ein sehr fauler Mensch :D.
Letztendlich habe ich dann meinen Job durch meinen Cousin gefunden, der bereits in dieser Filiale gearbeitet hat. Und diese Möglichkeit kann ich nur empfehlen:
Fragt bei euren Freunden und Verwandten herum, ob sie sich für euch mit umsehen können. In vielen Bäckereien etc. hängen Zettel aus, dass dringend noch Aushilfen gesucht werden oder vlt habt ihr auch das Glück und ihr könnt mit euren Freunden zusammen arbeiten.
Einfach mal reingehen und nachfragen! In den meisten Fällen werden gar keine Bewerbungen benötigt. Also keine Angst! Und sonst gibt es immer noch gute Vorlagen im Internet ;).

Und wie gefällt es dir?

Mir macht der Job super viel Spaß! Man hat viel Kontakt zu anderen Menschen und das Arbeitsklima ist bei uns echt top! Die Leute sind einfach super nett und wir haben immer viel zu lachen.
Jedoch ist es auch sehr anstrengend- besonders am Wochende! Da arbeite ich meistens bis zu 8 Stunden und stehe den ganzen Tag auf den Beinen, der Laden ist proppevoll und das Geschirr stapelt sich in der Küche. Wenn dann auch noch ein schlecht gelaunter Kunde kommt, hat man oft auch echt keinen Bock mehr, dass gebe ich zu.
Am Anfang hatte ich mich auch ein wenig übernommen und häufig bis zu viermal in der Woche gearbeitet + zweimal die Woche Ballett. Da bin ich mit den Hausaufgaben und dem Lernen gar nicht mehr hinter hergekommen. 
Mein Tipp: Stellt gleich von Anfang an klar, wie oft ihr in der Woche arbeiten wollt und könnt und übernehmt euch nicht! Hobby, Job und Schule zu managen ist wirklich nicht einfach! Wenn man sich jedoch einmal mit seinem Chef arrangiert hat, klappt es echt gut.
Außerdem sitze ich seitdem nicht mehr so oft vor'm Fernseher oder PC, da ich meine freie Zeit nun sinnvoller Nutze.
Ach ja! Und das Extrageld am Ende des Monats ist die harte Arbeit auf jeden Fall wert! :D
Ich liebe das Gefühl, mir etwas von meinem selbstverdientem Lohn kaufen zu können. Man schätzt diese Dinge dann gleich viel mehr!

1 Comment:

Ilka said...

Liebe Pia,

erstmal Danke für das Kompliment, das ehrt mich sehr :)
Ich mag deinen Post über deinen Nebenjob sehr gerne. Es ist mal in der Breiten Masse von Studiums- und Ausbildungsbeschreibungen ein kleines bisschen was anderes :)

Super finde ich, wie du beschreibst, wie man eventuell einen Nebenjob finden kann. Ich bin damals als Schülerin auch durch eine Freundin an meinen Nebenjob gekommen :) Das ist wirklich sehr praktisch.

Allerliebste Grüße,
Ilka

Kommentar veröffentlichen

Hall of Fame